PLANET

So haben wir sowohl fortschritte in bezug auf die kollektionen als auch hinsichtlich der produktverpackung, des transports, des designs und der boutique-umgebung erzielt. außerdem gibt es neue methoden für einen verbesserten lebenszyklus eines kleidungsstücks.

Gemeinsam sind wir stark

2018 haben wir eine umfassende systemische Studie zu unserer CO2-Bilanz durchgeführt. Dabei wurde genau ermittelt, wobei wir CO2-Emissionen erzeugen und wie wir diese für die einzelnen Bereiche reduzieren können.

Eine neue Studie zu unserer CO2-Bilanz ist derzeit in Arbeit und wird unsere Fortschritte in den letzten vier Jahren ins Verhältnis setzen und die Verbesserungsschwerpunkte für die nächsten Jahre genau ermitteln.

Jede Saison ist Maje ein Akteur des Wandels, indem es all seine Teams in diese Dynamik einbezieht. Bei uns fühlt sich jeder angesprochen. Das Engagement jedes Einzelnen und die Zusammenarbeit aller Beteiligten ermutigen uns, noch ein Stück weiter zu gehen.

Fortschritte sommer 2022

In der saison sommer 2022 gibt es zahlreiche positive entwicklungen, die unseren wandel beschleunigen. Schluss mit einwegplastik, endlich haben wir es geschafft! sämtliche polybag-verpackungen (die plastiktüten, die die kleidung schützen) bestehen seit dieser saison zu 100 % aus recyceltem plastik.

So haben wir sowohl fortschritte in bezug auf die kollektionen als auch hinsichtlich der produktverpackung, des transports, des designs und der boutique-umgebung erzielt. außerdem gibt es neue methoden für einen verbesserten lebenszyklus eines kleidungsstücks.

Schluss mit einwegplastik.
Endlich haben wir es geschafft! sämtliche polybag-verpackungen (die plastiktüten, die die kleidung schützen) bestehen seit dieser saison zu 100 % aus recyceltem plastik.
Was unsere kleiderbügel angeht, steht uns noch etwas arbeit bevor. die kleiderbügel in den boutiquen sind aus holz, das aus wäldern mit öko-zertifizierung stammt. für die plastikbügel in unseren lagerhallen suchen wir noch nach den besten alternativen und hoffen, in der nächsten saison gute neuigkeiten zu haben. auch die verpackungen für den onlineshop sind ein wichtiges thema. wir bewerten derzeit neue lösung und stehen im kontakt mit neuen partnern, um schon ganz bald umweltfreundlichere verpackungen bieten zu können.unsere recycelbaren shopping bags sind ohne kunststoffbeschichtung und werden aus materialien hergestellt, die aus wäldern mit fsc-label bezogen werden.

Reduzierung des Flugverkehrs von Saison zu Saison.
In diesem Jahr hatte die COVID-Pandemie starke Auswirkungen auf den Transport und führte zu zahlreichen Lieferverzögerungen. Aus diesem Grund wurde in einigen Fällen ausnahmsweise dem Lufttransport der Vorzug gegeben. Maje setzt weiterhin alles daran, um seine Ziele zu erreichen: Reduzierung des Flugverkehrs von Saison zu Saison.
Im Jahr 2021 nahmen wir zu 52 % Luftimport, 27 % Seeimport, 19 % Straßenimport und schließlich 1 % Bahnimport in Anspruch.
Um das Problem besser zu verstehen, muss man Folgendes wissen: Ein Flugzeug stößt pro Tonne und zurückgelegtem Kilometer durchschnittlich 600 Gramm CO2 aus. Beim Zug sind es gerade einmal 22 Gramm und beim Schiff 33 Gramm.
Deshalb besteht unsere Herausforderung darin, den Anteil des Transports über den Luftweg in einer immer schneller werdenden Welt jede Saison kontinuierlich zu reduzieren.
Dafür müssen wir das Timing unserer Lieferungen jede Saison optimieren und unseren Bedarf ein bisschen vorausschauender planen, um unsere Abhängigkeit vom Flugzeug auf diese Weise nach und nach zu reduzieren. Unsere recycelbaren Shopping Bags sind ohne Kunststoffbeschichtung und werden aus Materialien hergestellt, die aus Wäldern mit FSC-Label bezogen werden.

Nichts geht verloren, alles wandelt sich. Unser Ziel: Genügsamkeit.
Wir haben unser Modell in dieser Saison weiterentwickelt und setzen auf eine vorausschauende Stoffplanung und eine schnelle Reaktionsfähigkeit der Fabriken, um somit den Bedarf bestmöglich abzudecken, ohne verschwenderisch zu sein.

Falls bereits hergestellte Materialien nicht so erfolgreich sind, wie wir dachten, schenken wir sie wohltätigen Vereinen und Modeschulen oder verarbeiten sie zu Goodies und kleinen nützlichen Accessoires. So können wir Dingen, die wir nicht nutzen, ein zweites Leben verschaffen. Somit den Bedarf bestmöglich abzudecken, ohne verschwenderisch zu sein.

Verkaufsbereiche und Boutiquen: Auch hier gibt es Fortschritte

Neu gestaltete Boutiquen.
Wir haben keine Mühen gescheut, um unsere Boutique-Konzepte weiterzuentwickeln und an Umweltstandards anzupassen, und setzen deshalb auf umweltfreundliche, zertifizierte, recycelte und lokal beschaffte Materialien. Die Umgestaltung der Verkaufsbereiche erfolgt schrittweise. In diesem Sinne haben wir kürzlich einen neuen Flagship-Store in der Rue Montmartre in Paris eröffnet, in dem wir uns entschieden haben, weniger Möbel herzustellen und Vintage-Möbel zu bevorzugen, um einen verantwortungsbewussteren Konsum zu fördern. Dem wir uns entschieden haben, weniger Möbel herzustellen und Vintage-Möbel.

So verwenden wir in all unseren Boutiquen eine LED-Beleuchtung, die viel energieeffizienter ist, und ersetzen unsere Klimaanlagen gegen Modelle, bei denen kein Wasser verloren geht. Des Weiteren bauen wir Partnerschaften auf, damit die Wiederaufbereitung unserer CO2-Emissionen möglichst effizient geschieht. Auch unsere Reinigungsmittel verfügen allesamt über ein Öko-Label.

Wir überdenken außerdem die Arbeitsbedingungen unserer Mitarbeiter in den Boutiquen, um ihnen eine Arbeitsumgebung zu bieten, die im Einklang mit den modernen Anforderungen ist.

Im Herzen von Paris und im Herzen von Maje.
Dieses Jahr ermöglicht uns eine neue Partnerschaft mit dem Abfallentsorgungsunternehmen Cèdre ein solidarischeres Recycling der Abfälle, die an unserem Geschäftssitz anfallen. Wir arbeiten mit einem Unternehmen zusammen, in dem es sich bei 65 % des Personals um Menschen mit Behinderungen handelt. Außerdem begünstigen wir mit dieser Kooperation eine Kreislaufwirtschaft: Die Abfallverwertungssysteme sind zu 100 % in Frankreich angesiedelt.

Unser neuer Geschäftssitz in Paris verfügt über das französische HQE-Label für nachhaltiges Bauen und hat dabei mit Stufe 3 das Prädikat „Hervorragend“ erreicht. Die Planung und die Umsetzung der Renovierungsarbeiten in dem historischen Gebäude, in dem wir nun unsere Niederlassung haben, folgten einem nachhaltigen Ansatz. Außerdem können sich unsere Angestellten über einen verbesserten Komfort freuen. Unser neuer Geschäftssitz in Paris verfügt über das französische HQE-Label.