PEOPLE

Eine Community

Es liegt in unserer Natur, uns für Sachen einsetzen zu wollen, die uns am Herzen liegen. Wir stehen im Kontakt zu verschiedenen Verbänden, die zum Teil gar nicht viel mit Mode zu tun haben. Dazu zählen Mécénat Chirurgie Cardiaque (Förderverein für Herzchirurgie), Women for Women International, das Rote Kreuz und Amnesty International. Sie setzen sich unermüdlich für Belange ein, die wir für wichtig halten, weshalb wir ihnen seit vielen Jahren treu sind und sie unterstützen.

Unsere Maßnahmen in der Covid-19-Krise

Angesichts der Dringlichkeit mussten wir sehr schnell handeln. So überlegten wir und stützten uns dabei auf unser Netzwerk und unsere Bekanntschaften. Im Januar 2021 haben wir 100.000 Euro zugunsten zweier Projekte gespendet, die von Ärzte ohne Grenzen unterstützt werden.

Im Januar 2021 haben wir 100.000 Euro zugunsten zweier Projekte gespendet, die von Ärzte ohne Grenzen unterstützt werden.

• Eine Kinderstation in Zahlé im Libanon, wo Ärzte ohne Grenzen kostenlos Notfallbehandlungen und chirurgische Eingriffe für Kinder von einem Alter von 28 Tagen bis 15 Jahren sicherstellt, unabhängig von der Nationalität.

• Ein Onkologieprogramm in Mali, das Frauen, die an Gebärmutterhalskrebs oder Brustkrebs leiden, einen besseren Zugang zu einer Behandlung ermöglichen will.

Wir verstärkten unsere Spenden für das Rote Kreuz, mit dem wir seit vielen Jahren eine Partnerschaft pflegen, sowie für andere internationale Organisationen, die sich insbesondere für die berufliche Wiedereingliederung von Frauen sowie Notunterkünfte und die Betreuung von misshandelten Frauen einsetzen. Wir haben uns mit dem Verein „Un cadeau pour la vie“ in Verbindung gesetzt, um uns weiterhin für deren Belange zu engagieren und mit deren Hilfe Spiele und Spielzeuge an Kinder zu verteilen, die sich krankheitsbedingt in stationärer Behandlung befinden und während des Lockdowns besonders isoliert waren. In Zusammenarbeit mit der Marke Lainière Santé haben wir fast 27.000 waschbare UNS1-Masken hergestellt.

Wir haben unsere Bemühungen ebenfalls auf das Krankenhaus- und Pflegepersonal konzentriert. So haben wir den Pflegern komfortable Kleidung und 23.000 OP-Hauben zur Verfügung gestellt, die wir aus unseren Stoffresten angefertigt haben. Gemeinsam mit dem Unternehmen Lainière Santé, das auf die Herstellung technischer Textilien spezialisiert ist, haben wir 27.000 waschbare Masken nach dem französischen UNS1-Standard hergestellt. Diese sind für unsere Verkaufsteams bestimmt und werden außerdem in unseren Boutiquen verkauft, wobei 100 % des Erlöses diversen Vereinen zugutekommt.

Nach der Herstellung von 12.000 FFP1-Masken für die Seniorenheime und weitere Einrichtungen haben wir uns der Initiative „Masque solidaire“ angeschlossen und Stoffe für die Anfertigung von 15.000 Masken gespendet, die gratis an Supermarktkassierer und -kassiererinnen verteilt wurden. Wir haben außerdem unsere internen Teams mobilisiert, um 400 Masken mit dem französischen UNS-Standard für die psychiatrische Tagesklinik der Stiftung „L'Elan Retrouvé“ herzustellen, die Erwachsene und Kinder aus sozial schwachen Verhältnissen aufnimmt, die an psychischen Störungen leiden. Zahlreiche kooperationen durchgeführt, um mode und engagement.

Durch den Austausch mit unseren Freunden von „Un cadeau pour la vie“ ist uns bewusst geworden, dass das Krankenhaus- und Pflegepersonal durch die Schutzmasken und das Desinfektionsgel an Hautreizungen leidet. Da haben wir sofort an Absolution – eine nachhaltige französische Bio-Kosmetikmarke – gedacht, mit der wir bereits zu Beginn des Jahres zusammengearbeitet hatten, um dem Krankenhaus- und Pflegepersonal hochwertige und natürliche Hautpflegeprodukte zu schenken.

In den letzten saisons haben wir zahlreiche kooperationen mit organisationen wie jump, absolution, 24bottles und vestiaire collective durchgeführt, um mode und engagement miteinander in einklang zu bringen. die unterschiedlichen und vielfältigen projekte haben allesamt einen bezug zu unserem anliegen, unsere umweltmaßnahmen noch weiter voranzutreiben.